BZ 9.1.2017 Begeisterungsstürme für den Ersatz

Begeisterungsstürme für den Ersatz (veröffentlicht am Mo, 09. Januar 2017 auf badische-zeitung.de)

Begeisterungsstürme für den Ersatz

"Funnymoon" überbrückt mit Einblicken ins Beziehungsleben den Ausfall des Theaters beim HSV-Ball.

funnymoon hsvball

TITISEE-NEUSTADT. Es war kein HSV-Ball wie die bisher dagewesenen. Denn aus Mangel an Darstellern konnte erstmals kein Theater aus den Reihen des Sportvereins Hölzlebruck gestellt werden (die BZ berichtete). Der Vorsitzende Felix Pfaff betonte jedoch, dass man an einer Gruppe für 2018 arbeite. Liebhaber des HSV-Theaters dürfen sich also wohl wieder auf einen HSV-Ball in der Tradition vergangener Jahre freuen.

Ersatz für den diesjährigen Ball war schnell gefunden. Das Comedy-Duo "Funnymoon", bestehend aus Uli Kaiser und Markus Gebhart, der in den vergangenen Jahren auch der Theatergruppe angehörte, sorgte im Thomasheim mit dem Programm "Wunschlos glücklich... – sind die Frauen nie!" für Begeisterung, Gelächter, Gesang und Applaus.

Dabei war der Beginn der Veranstaltung eher durchwachsen gewesen. Nicht, dass der selbstgemachte Kartoffelsalat der HSV-Aktiven dem Publikum nicht bekommen hätte, ein Problem war vielmehr die Technik. Rainer Dobler, der "Funnymoon" technisch unterstützte, musste das Mikrofon von Uli Kaiser richten, das nicht funktionieren wollte. Die Schwierigkeiten wurden jedoch gekonnt humorvoll überspielt und waren schnell vergessen. Die Gelassenheit und Professionalität des Duos wurde dadurch nur noch stärker herausgestellt.

Nach einer etwa halbstündigen Unterbrechung, in der das Musicduo "Fun Music" für Stimmung sorgte (schon vor dem Programm wurde gesungen, geschunkelt und geklatscht), ging es endlich los. Der leider nur spärlich besetzte Saal des Thomasheim wurde dem Auftritt von "Funnymoon" nicht gerecht. Trotzdem sprang der Funke von der Bühne zum Publikum über, und kaum ein Zuschauer konnte bei den beschwingten Songs rund um das Beziehungsleben, zweistimmig vorgetragen und von Markus Gebhart an der Gitarre begleitet, noch still sitzen. Spätestens, als Uli Kaiser den HSV dann in einer Reihe mit Chelsea London, dem FC Bayern München und weiteren großen Weltclubs nannte, hatten sie die Sympathien des Publikums ganz auf ihrer Seite.

Zwischen den Stücken um den Wahnsinn des Beziehungsalltags streuten die Darsteller typische und überspitzte Dialoge aus der Zweisamkeit ein, die oftmals provokante Sprüche gegen das weibliche Geschlecht bereithielten, so auch das Lied "Hunger, Pipi, kalt, so sind die Maidle aus’m Hochschwarzwald". Aber auch die Vorlieben der Männer – hier von Markus Gebhart im pinken Hemd und im plüschenen Cowboyhut dargestellt – wurden spitzfindig aufs Korn genommen. Bei Themen wie Schuhkauf, Geld oder der Urlaubsplanung wurden Gegensätze in der inszenierten Beziehung immer wieder deutlich, wobei Gebharts bitterböses Lied für die Schwiegermutter eines der Glanzlichter gewesen sein durfte. Das abwechslungsreiche Programm vom Tupperabend, über das heimische Pfarrfest bis hin zur Suche nach dem Traumprinzen hielt das Publikum über Stunden bei Laune und bescherte den Künstlern langanhaltenden tosenden Applaus.

BZ 3.1.2017 HSV-Ball ohne Theater

HSV-Ball ohne Theater (veröffentlicht am Di, 03. Januar 2017 auf badische-zeitung.de)

HSV-Ball ohne Theater

Schauspieler setzen aus.

TITISEE-NEUSTADT (akh). Witziges und Kritisches verpackt mit Sexappeal wird beim Ball des Sportvereins Hölzlebruck am Samstag, 7. Januar, im Thomasheim zu hören und zu sehen sein: "Funnymoon", das Comedy-Duo Uli Kaiser und Markus Gebhart, zeigt von 20 Uhr an das Programm "Wunschlos glücklich... – sind die Frauen nie!". Die HSV-Theatergruppe setzt erstmals aus und gibt auch keine Sonntagsnachmittagsaufführung. Alles andere läuft wie in den vergangenen 30 Jahren: Ein Essen, zubereitet von den Altherrenspielern unter dem Kochlöffel von Holger Blank, Tombola und Musik mit dem Duo "Fun Music".

Die Theatergruppe um Regisseur Gerd Fehrenbach ist nach und nach geschrumpft. So hätten zur 2016er-Aufführung nur vier Frauen und vier Männer zur Verfügung gestanden: Christa Gosse, Erika Jestand, Tanja Birkle, Heike Döbele, Andreas Binder, Thomas Binder, Markus Gebhart und er selbst. Das engte die Auswahl der machbaren Theaterstücke stark ein, ein jugendlicher Liebhaber oder Strolch sollte von einem jungen Spieler gemimt werden. Die Truppe gab stets ihr Bestes, spielte furios und bescherte dem Publikum heiß geklatschte Hände.

Schon seit Jahren hofft man auf Interessierte, die frisches Blut einbringen und mit Schwung mitmachen. Die Theatergruppe übt von Oktober an und geht im Dezember einmal wöchentlich auf die Bühne, Anfang Januar dann bietet ein Wochenende eine Abend- und eine Nachmittagsaufführung. Doch hat sich niemand aus der HSV-Familie für eine kleine oder gar eine Hauptrolle gefunden. Mitmachen kann auch, wer kein HSV-Mitglied ist. Man braucht sich nur bei Gerd Fehrenbach zu melden oder einen der anderen Schauspieler anzusprechen.

HSV-Ball am Samstag, 7. Januar: Die Türen des Thomasheims öffnen sich um 18.30 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf bei Thomas Binder (Bahnhof) und bei Martin Wehrle (City Tankstelle); zudem an der Abendkasse. Die Spieler der ersten Mannschaft sorgen für das leibliche Wohl.

HSV Ball --- Funnymoon

HSV-Ball

Comedy - Tanz - Tombola - Bar

Samstag 7. Januar 2017 Beginn: 20:00Uhr
im Thomasheim in Titisee-Neustadt (Einlass: 18:30 Uhr)

Der HSV präsentiert das Comedy Duo "Funnymoon" alias Uli Kaiser und Markus Gebhart mit ihrem Programm "Wunschlos glücklich ... sind die FRAUEN nie!"

Zusätzlich zur Comedy gibt es Tanz, Tombola mit attraktiven Preisen und Barbetrieb!

Vorverkauf/Abendkasse (8€):

Thomas Binder DB Agentur & Reisebüro
City Tank Wehrle

Einen Vorgeschmack auf das Programm könnt Ihr Euch auf Youtube holen.

DESIGN BY WEB-KOMP